Rund um Weitzmühlen

Der kleine Ort Weitzmühlen gehört zu Kirchlinteln und liegt im Landkreis Verden/Aller. Viele schöne Wanderwege führen durch diese leicht hügelige Landschaft. Wir kommen durch verschiedene schöne Wälder und durch ein Heidegebiet am Rande von Kirchlinteln.

Kleine Bäche durchfließen die Landschaft. Anfang Januar tragen sie viel Wasser und viele Wege sind durch den anhaltenden Regen durchnässt.

Wir starten die Wanderung an der Autobahnausfahrt Verden Ost der A27. Von Bremen aus in 30 Minuten erreichbar. Es gibt dort einige Parkmöglichkeiten beidseits der Straße nach Kirchlinteln. Hier beginnt der Lindhop, ein schöner Wald in dem wir unsere Wanderung rund um Weitzmühlen beginnen.

Der Weg führt vorbei an der Gärtnerei in den Lindhop. Am Waldrand verweist ein Schild nach links in den Wald zum Lindhop Denkmal. Wir folgen dem Weg und erreichen ein kleines Heidestück. Vor uns sehen wir bereits das imposante Lindhop Denkmal.

Es geht weiter durch den Wald vorbei an krummen Kiefern. Am Waldparkplatz erreichen wir die Straße von Kirchlinteln nach Weitzmühlen. Wir überqueren diese und erreichen die alte Verbindungsstraße auf der wir noch Reste des alten Kopfsteinpflasters erkennen. Vor uns liegt die Hügelgräberheide Kirchlinteln. Ein schönes kleines Heidegrundstück mit mehreren Grabhügeln. Eine Karte erklärt die Positionen und Funde.

Hinter diesem Heidegebiet geht es durch ein Waldstück. Am Ende erreichen wir die Verbindungsstraße von Kirchlinteln nach Specken. Wir folgen der Straße nach rechts bis ein Weg nach links am Wald entlang verläuft dem wir folgen. Auf diese Weise erreichen wir den einsam gelegenen Hof Ramelsen. Leider geht es hier nicht weiter. Das vor uns liegende Heidegebiet das zum NSG Hühnermoor gehört darf nicht betreten werden. Auch die auf vielen Karten noch eingezeichneten Wege sind mittlerweile komplett für Wanderer gesperrt.

Also biegen wir nach rechts ab in Richtung Autobahn und folgen dem Freudenthalweg mit der Kennzeichnung „F“. Nach Überquerung des Gohbachs zweigt ein Weg nach rechts unter die Autobahn hindurch. Diesem folgen wir. Nun wird es schwierig da viele der markierten Wege mittlerweile untergepflügt wurden. Mit einigem Geschick finden wir einen Weg am Feld entlang und erreichen den vor uns liegenden Querweg.

Diesem Weg folgen wir nach rechts und kommen durch ein kleines Wäldchen. Der Weg führt uns nach Specken. Einer kleinen Siedlung die aus einigen Höfen besteht. Kurz vorher entdecken wir einen Urgeschichtlichen Grabhügel der als geschütztes Kulturdenkmal markiert wurde. Leider konnte ich bislang nicht mehr über diesen Grabhügel herausfinden.

Hinter Specken führt der Weg vorbei an schönen kleinen Wäldern und an weitläufigen Feldern. Immer wieder sehen wir Rinder auf ihren Weiden stehen. Nicht weit hinter Specken steht eine schöne Bank auf einer kleinen Anhöhe. Ein guter Platz für eine Rast. Die nahe Autobahn ist hier fast nicht mehr zu hören.

Vor uns sehen wir bereits den Funkturm Luttum. Wenig später erreichen wir die alte Weitzmühlener Dorfstraße die durch den Wald nach Armsen führt. Autos fahren hier nicht mehr. Wir folgen der Straße nach rechts und erreichen auf diese Weise Weitzmühlen.

Am Anfang von Weitzmühlen überqueren wir wieder den Gohbach. Hier stand früher eine sehr schöne Wassermühle die im Besitz der Familie Bohlmann war. Leider ist davon nichts mehr übrig. Es geht weiter durch das kleine Dorf vorbei an teils sehr schönen alten Bauernhäusern.

Am Ende des kleinen Ortes können wir uns an einer dort stehenden Karte orientieren bevor wir nach links der Straße Auf dem Berge folgen. Wir verlassen den Ort und kommen wieder näher an die Autobahn heran. Links von uns sehen wir einige teils sehr große Hallen eines Industriegebietes. Auf schmalem Weg geht es längs der Autobahn in Richtung der Autobahnauffahrt Verden Ost an der wir gestartet sind.

Anstelle uns jetzt nach rechts zu wenden um die Autobahn zu überqueren wenden wir uns geradeaus und folgen dem Reitweg parallel der Autobahn. Links von uns liegt der Parkplatz vom Magic Park Verden. Wenig später sehen wir das Eingangstor auf der linken Seite. Hier wenden wir uns jetzt nach rechts und folgen dem Weg unter die Autobahn hindurch. Normalerweise sollte hier nicht so viel Wasser in der Senke stehen wir an diesem Januartag.

Hinter der Autobahn folgen wir dem breiten Weg durch den Wald. Dieser führt wenig später nach rechts und wir erreichen den Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Fotoalbum