Rund um Dötlingen

Der malerische Ort Dötlingen liegt nördlich der Stadt Wildeshausen an der Hunte. Es gibt mehrere offiziell ausgeschilderte Rundwege in der Region. Für diese Wanderung habe ich 2 Rundwege miteinander kombiniert.

Wir folgen anfangs weitgehend dem Rundweg Nr. 6 und in der zweiten Hälfte dem Rundweg Nr. 7. Allerdings habe ich die Touren ein wenig angepasst. Herausgekommen ist ein 14 km langer Rundweg.

Wir starten am großen Parkplatz nahe dem Heuerhaus Café. Dazu überqueren wir den Parkplatz in Richtung Friedhof, gehen aber am Dorfgarten geradeaus weiter. Unser Weg führt uns immer geradeaus aus dem Ort heraus.

Am letzten Hof macht der Weg einen Rechtsbogen. So erreichen wir die Landstraße an einem weiteren Hof. Wir überqueren die Straße. Links vom Hof führt ein Weg in Richtung Wald. So erreichen wir den Poggenpohl. So heißt dieser Wald.

Im Wald treffen wir auf den Poggenpohlsweg dem wir nach links folgen. Vorbei an einer Gasförderanlage erreichen wir ein einsames Wohngebiet. Hier treffen wir auch auf den Rundweg Nr. 5 der hier abzweigt. Aber das ist eine andere Wanderung.

An einem Fußgängerschild führt ein Weg nach links in den Wald. Diesem folgen wir und erreichen vorbei an einigen Wohnhäusern schließlich den Goldbergsweg. Dieser Straße folgen wir nach links und bleiben dabei auf dem befestigten Fuß- und Radweg.

Rechts von uns soll ein Weg in den Wald einbiegen der aber auf den bekannten Karten nicht eingetragen ist. Dank der guten Beschilderung mit der Nr. 6 ist der Zugang erkennbar.

Wir folgen diesem Weg durch den Wald in Richtung zur Hunte die vor uns liegt. An einer Lichtung geht es in einem Bogen immer am Waldrand entlang. Schließlich erreichen wir einen kleinen Pfad der am Flussufer entlang verläuft und an der Huntebrücke endet.

An der Brücke treffen wir auf den Huntepadd und überqueren den Fluss. Auf der anderen Seite zweigt der Weg nach links ab zur Glatter Braut einem berühmten Steingrab.

Die große Steingrab Anlage rund um die Glaner Braut liegt in einem kleinen Heidegebiet. Mehrere Tafeln informieren über die Geschichte dieses und auch weiterer Steingräber der Region.

Glaner Braut

Die Anlage ist auch ein schöner Platz für eine Rast inmitten der Steine bevor wir weiter wandern. Hinter der Anlage führt der Weg erneut über die Hunte und wir erreichen den Rand von Dötlingen. Der Lopshof mit seinem Sinnesgarten begrüßt uns. Bis vor ein paar Jahren war hier ein Restaurant untergebracht das leider geschlossen ist.

Jetzt ist es nicht mehr weit bis in den Ortskern von Dötlingen. Wir besuchen die 1000-jährige Eiche und die alte Kirche. Dann geht es erneut auf den Hunepadd über den wir den Ort erneu verlassen. Wir möchten noch eine Rund entlang der Hunte wandern bevor wir die Wanderung vorbei am Friedhof am Parkplatz beenden.

Als Abschluss bietet sich ein Besuch im Heuerhaus Café ein das gegenüber der Straße liegt. Bei Kaffee und Kuchen lassen wir den Tag ausklingen.

Fotoalbum